Mammographie

Mammographie ist die Röntgenuntersuchung der weiblichen (selten auch der männlichen) Brust.

In der Regel werden zwei Röntgenaufnahmen pro Brust angefertigt. Eine leichte Kompression der Brust verbessert die Bildqualität und reduziert die notwendige Strahlendosis. Die modernste Technik ist hierbei die digitale Mammographie.

Die Mammographie dient der Früherkennung des Brustkrebses und der Abklärung von unklaren Befunden (z. B. von Tastbefunden) in der Brust.

Die Aussagekraft der Mammographie ist stark abhängig von der – individuell verschiedenen – Gewebezusammensetzung der Brust. Bei Frauen mit einem hohen Drüsen- und Bindegewebeanteil innerhalb der Brust („röntgendichte Brust)“ können daher zusätzlich Untersuchungsverfahren wie Ultraschall oder MR-Mammographie sinnvoll sein.

In unserer Praxis wird bereits seit 2006 die digitale Mammographie durchgeführt; sowohl bei der kurativen Untersuchung (mit Überweisungsschein) als auch beim Screening. Das speziell geschulte Personal kommt bei beiden Verfahren zum Einsatz.

Kurative Mammographie (mit Überweisungsschein)

Im Rahmen der kurativen Mammographie besteht eine vom Radiologen überprüfte, medizinische Indikation. Der Radiologe tastet die Brust ab, und das Resultat der Untersuchung wird direkt mit ihnen besprochen.  

In Absprache mit dem überweisenden Arzt führen wir, falls erforderlich und zur Erhöhung der diagnostischen Sicherheit, sofort eine ergänzende Ultraschalluntersuchung durch. Eine Altersbeschränkung gibt es bei der kurativen Mammographie nicht.

Qualitätssicherung kurative Mammographie / Screening

  • Die Röntgengeräte werden in verschiedenen Stufen täglich, wöchentlich, monatlich und jährlich überprüft.
  • Das Mammographie-Screening wird von unabhängigen Stellen sowie von einem Referenzzentrum zusätzlich überwacht.
  • Die digitalen Röntgenbilder jeder Frau müssen von mindestens 2 unabhängig voneinander arbeitenden Ärztinnen oder Ärzten begutachtet werden.
  • Alle im Mammographie-Screening beteiligten Ärztinnen und Ärzte müssen mindestens 5.000 Mammographien jährlich beurteilen und eine regelmäßige Teilnahme an
  • Zusatzausbildungen vorweisen sowie jährliche Prüfungen ablegen.
  • Die Röntgenassistentinnen müssen eine Zusatzausbildung erfolgreich absolvieren.